Grundofen mit Absorber als Alleinheizung im Passivhaus

original Thema anzeigen

22.06.11, 15:21:09

ulrich

Hallo zusammen,

ich plane gerade für meine Familie einen Neubau im Passivhausstandard. Das Gebäude hat drei Stockwerke (UG 45 qm Wohnfläche, EG 90qm, DG 90qm) und soll neben Solarthermie (15qm mit entsprechendem Speicher) über einen Grundofen mit Absorbertechnik als Alleinheizung beheizt werden. Dabei dachte ich an die entsprechende Technik der österreichischen Firma Toby (www.toby.at).

Der Ofen soll im EG (komplett offene Bauweise auf diesem Stockwerk) stehen und über eine entsprechende Rauchgasführung im Kamin noch das Bad im DG direkt mitbeheizen. Die Wärme aus dem Absorber soll in den Speicher eingebracht werden und zur Warmwasserbereitung und zur Beheizung der übrigen Räume genutzt werden (Fußboden- oder Wandheizung).

Als Backup soll eine elektrische Heizpatrone im Speicher und/oder ein Durchlauferhitzer für die Warmwasserbereitung dienen.

Meine Fragen an die Kachelofenprofis sind nun:

1. Funktioniert die Absorbertechnik von Toby überhaupt so wie sie beworben wird (ein Bekannter behauptet nämlich, bei seinem Ofen bekommt er nur einen Bruchteil der vorhergesagten Wärmemenge ins Wasser - vielleicht ein Fehler in der Umsetzung?)? Hat da jemand eigene Erfahrungen oder sogar Messwerte?

2. Lässt sich der Absorber so auslegen, dass er 70 Prozent der Wärmemenge aufnimmt oder macht das dann die eigentliche Funktion eines Grundofens als Quelle angenehmer Wärme völlig zunichte?

3. Welchen Speicher würdet Ihr für dieses Konzept empfehlen?

4. Was wäre das alternative Konzept – ebenfalls mit Stückholz betrieben (keine Pellets)?

Ich bin dankbar für alle Anregungen und Anstöße.
27.06.11, 07:58:06

Theo Kern

Hallo ulrich.


Klar funktioniert die. Hat aber auch ihre Grenzen.
Eine Ganzhausbeheizung lässt sich damit bauen, 70% in´s Wasser wären aber nur möglich wenn der ganze Ofen gedämmt würde.
Dann aber passt er besser in den Heizungskeller als ins Wohnzimmer.
Bei halbwegs offener Bauweise reicht ein weit geringerer Wasseranteil aus.
 
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder