Autor Nachricht

Cashflow

(Advanced Member)

Sehr geehrter Herr Kern,

ich habe mir vor einigen Monaten einen Grundofen mit 7,8 kw Leistung bauen lassen.

Was mir von Anfang an auffiel war die meiner Meinung nach zu geringe Oberflächentemperatur und die hohe Temperatur in den Zügen, bzw. vor Eintritt in den Kamin.

Folgendes zum Kaminofen:

Aktive Heizfläche (alles was wirklich sehr warm wird) meines Erachtens:

0,85 m² auf der Wohnzimmerseite, 1,73 m² auf der Esszimmerseite. Die Scheiben auf beiden Seiten habe ich nicht eingewertet, Wohnzimmerseite 0,35 m² und Esszimmerseite 0,35 m².

Die Oberflächentemperatur erreicht max. auf der Wohnzimmerseite ca. 70 Grad und auf der Esszimmerseite 60 Grad.

Der Abbrand dauert ca. 50 Minuten.

Vom Ofenbauer bekomme ich keine konkreten Aussagen nur das ich 12 kg Holz reinstecken soll obwohl auf seiner persönlich unterschriebenen Anleitung + Ofenpass 24 kg stehen. Auch irgendwas von einer fehlerhaften Berechnung hat er schon mal gemurmelt, sagt aber weiter nichts konkretes dazu, ausser das der Ofen anscheinend zu gut zieht weil das Haus so hoch steht.

Vor ca. zwei Wochen hat der Ofenbauer aufgrund meiner Reklamation nachgebessert, d.h.zwei zusätzliche Züge eingebaut, da er vorher nicht mal die oben angegeben Temperaturen erreichte (ca. 50 Grad C. maximal).

Aber ich denke der Ofen bringt noch immer keine ausreichende Leistung bzw. Wirkungsgrad, mal davon abgesehen, das ich nicht glaube, dass dieser Ofen 7,8 kw hat.

Die elektrische Abbrandsteuerung zeigt beim Abbrand Maximalwerte während des Abbrands von ca. 350 Grad an. Ergänzen muss ich, das der Fühler nach schätzungsweise 2 Metern Zuglänge kommt und noch ca. 3 Meter Zug bis zum Kamineintritt kommen.

Der Kaminkehrer hat letzte Woche die Temperatur im Kamin auf dem Dachboden (ca. 5,5 Meter über dem Eintritt in den Kamin) gemessen. Das Ergebnis waren 140 Grad C. --> unten zeigte das Display der Ofensteuerung über 320 Grad C.

Was denken Sie dazu bzw. wie kann ich vorgehen, denn mir ist unklar, ob der Ofen zufriedenstellend funktioniert, auch die Leistung von 7,8 kw hat der Ofen m.E. nicht, welche Leistung er hat und wie viel Holz ich verbrennen muss ist mir unklar.

Vielen Dank schon mal im Voraus.

Wünsche einen schönen Sonntag.
27.02.11, 17:42:33

Mäcki

(Senior Member)

Grüß Gott Cashflow,

350 °C 2 m nach dem Feuerraum ist zu wenig! Geben Sie doch mal die Feuerraumgröße und Zuglänge an. Wie schaut der Rauch beim Kaminaustritt aus? Schwarz darf er maximal die ersten 5 Minuten sein; ansonsten bekommt das Feuer zu wenig Luft. Das würde auch die niedrige Temperatur erklären.

Jetzt zitier ich mal Theo Kern: "Haben Sie eine Ofenberechnung/Dokumentation?" Wenn ja, veröffentlichen, damit wir uns alle wie die Habichte drauf stürzen können.

Mit Friederike kann Mann ja jetzt nur noch charmante Worte wechseln. Das Fachliche ist abgehandelt.

Gruß, Mäcki
01.03.11, 16:44:44

Cashflow

(Advanced Member)

Hallo Mäcki,

zuerst mal vielen Dank für Ihre Antwort.

Der Feuerraum ist 60 cm tief, 60 cm breit und weitet sich auf die andere Ofenseite auf 67 cm, die Höhe beträgt 67 cm.

Die Zuglänge dürfte ca. 5,5 m sein.

350 Grad Celsius sind zu wenig? verwirt Ich dachte viel zu viel, denn wie beschrieben hat der Ofenbauer nachgebessert und zwei zusätzliche Züge eingebaut.

Vorher war der Temperaturfühler der 350 Grad Celsius gemessen hat ca. 1 Meter vor dem Rauchfangeintritt.

Manchmal zeigte er sogar 400 Grad an, dann kam noch der Hinweis "Übertemperatur".

Als folge davon hat der Putz an unserem Kamin schon lauter Risse bekommen.

Der Kaminkehrer hat letzte Woche die Temperatur im Kamin auf dem Dachboden (ca. 5,5 Meter über dem Eintritt in den Kamin) gemessen. Das Ergebnis waren 140 Grad C. --> unten zeigte das Display der Ofensteuerung über 320 Grad C.

Eine Berechnung hab ich leider nicht bekommen. Wie sollte diese denn aussehen, muss man diese bekommen?

Güße

Cashflow
01.03.11, 20:32:35

Mäcki

(Senior Member)

Guten Abend Cashflow,

wo genau haben Sie 350 °C gemessen:
2 m nach dem Überbrand
oder
1 m vor dem Kamineintritt (also 4,50 m nach dem Überbrand)?

Im 1. Fall ist sie zu niedrig im 2. nicht unrealistisch, dann passen aber die 140 °C nach 5,5 m Kamineintritt nicht.

Für mehr Statments habe ich heute Abend keine Zeit mehr, muß jetzt zum Schüren gehen.

Gute Nacht, Mäcki
01.03.11, 22:12:25

Robert

(Senior Member)

geändert von: Robert - 02.03.11, 09:23:54

Hallo Cashflow
Sie scheinen wie so viele das Opfer eines Ofenmagier's zu sein.
Ich würde mal den murmelnden Ofenbauer auf die Ofenberechnung ansprechen. Konkret:
- Ich würde die Berechnung nach der EN 15544 (die ist Stand der Technik) verlangen. Die schuldet er Ihnen.
- Im weitern würde ich von ihm den Schornsteinnachweis nach EN 13384-1 (auch das Stand der Technik) verlangen. Den schuldet er Ihnen auch.
Beides geht viel einfacher wenn Sie noch nicht alles bezahlt haben.
Abbranddauer: 50 Minuten scheinen extrem kurz. Das könnte damit zusammenhangen, dass der Thermofühler "weit weg vom Geschütz" montiert ist und die Brennluftfuhr nicht regelt sondern volles Rohr offen lässt. Der Thermofühler kommt m.E. in die Nähe des Brennraumes: hier sind die höchsten Temperaturen (900 / 1000 Grad) die er regelnd zu unterstützen hat.
Gruss Robert
02.03.11, 09:22:53

Mäcki

(Senior Member)

Guten Morgen cashflow,

Sind die 7,8 kW Brutto- oder Nettoleistung?

Nach den Maßangaben haben Sie je nach Fachregeln einen Feuerraum für einen jeweils brutto:
- 6,5 kW-Ofen (19 kg/deutsch), mit 5,70 Mindestzug,
- 9 kW-Ofen (26 kg/ösi), mit 6,60 m Mindestzug.

Die Abbrandgeschwindigkeit von rund 14 kg/h (12 kg in 77 min) entspricht der Ösi-Vorgabe!

Was für einen Kamin haben Sie? Für einen gemauerten passen die 140 °C zu den 350 °C 1 m vor Zugende (da war ich gestern zu schnell).

Hat der Ofen tatsächlich nur 3,3 m2 aktive Oberfläche, sind die Temeparturangaben Mittel- oder Spitzenwerte?

Sie sollten ein Blatt in Händen halten auf dem zumindest "Holzmasse min/max" steht. Das wäre allerdings das absolute Minimum, kurz vorm absoluten Nullpunkt (-273,15 °C).
Seriös und hilfreich wären natürlich noch zusätzliche Angaben wie:
Leistung, Wirkungsgrad, Durchsatz, Zuglänge, Kamineintrittstemperatur.

Zeigen Sie doch mal ein Photo vom Ofen.

Gruß, Mäcki
02.03.11, 09:38:24

Cashflow

(Advanced Member)

Guten morgen zusammen,

vielen Dank für die rege Beteiligung.

Zuerst mal eine Frage von mir, was bedeutet Brutto oder Nettoleistung? Im Ofenpass steht Nennwärmeleistung.

Weiter steht in der Anleitung der der Anleitung der Ofensteuerung, es ist im übrigen eine Data Fire Control der Firma Steyr aus Österreich, dass Thermoelement (Fühler) ist in der Nähe des Fangeintritts bzw. vor der Anheizklappe anzubringen.

Für mich macht die Steuerung nichts anderes als Zuluft vollständig auf und nach dem Abbrand Zuluft vollständig zu, mehr regelt diese nicht.

Mein Kamin ist ein Schlagmann Poroton mit "Keramik" Innenröhre.

Die aktive Oberfläche zu bestimmen ist für mich schwer, sicher bin ich mir nicht wie die zwei großen Scheiben eingewertet werden. Weiter ist eine hochschiebbare Scheibe verbaut, in der höhe wo die Scheibe hochschiebbar ist, sind dahinter keine Züge verbaut und da wird auch nichts warm. Ich hab so ca. alles gemessen, wo dahinter Züge verbaut sind?

Die von mir angegebenen Oberflächentemperaturen sind die maximalen Werte, die ich gemessen habe.

Holzmasse min/max steht in der Anleitung mit mindestens 12 KG und max 24 kg bei 7,8 kw Leistung. Diese Leistung zweifle ich auch an. Der Ofenbauer sagt so 12 kg ist für jeden Ofen das Richtige, war schon immer so und hat sich bewährt. Er sagt in der Berechnung ist irgendwo ein Fehler drin??


Herr Mäcki, sie wollten wissen wo die 350 Grad gemessen wurden, der Fühler befand sich damals so ca.1,10 m vor dem Rauchfangeintritt.

Jetzt sind ja nochmal zwei Züge dazugekommen, mit ca.2,30 m Länge.

D.h. der Fühler befindet sich ca. 3,40 m vor dem Rauchfangeintritt.

Herr Robert, sie schrieben:

- Ich würde die Berechnung nach der EN 15544 (die ist Stand der Technik) verlangen. Die schuldet er Ihnen.
- Im weitern würde ich von ihm den Schornsteinnachweis nach EN 13384-1 (auch das Stand der Technik) verlangen. Den schuldet er Ihnen auch.

Mein Ofenbauer ist aus Österreich, ist auch hier beides gesetzlich vorgeschrieben auszuhändigen?

Folgende Daten konte ich noch zusammentragen:

    Ofenpass: Nennwärmeleistung 7,8 kw, Wärmeleistungsbereich: 3,9 - 7,8 kw, max. Brennstoffmenge 24 kg, Nennheizzeit 10 Stunden --> Darunter steht österreichischer Kachelofenverband.

    Vielen Dank nochmal für die tollen Beiträge.

    Grüsse

    Cashflow






    03.03.11, 07:51:39

    Soraja1976

    (Advanced Member)

    Zitat von Cashflow:
    Mein Ofenbauer ist aus Österreich, ist auch hier beides gesetzlich vorgeschrieben auszuhändigen?

    Hallo Cachflow,
    die deutsche TROL schreibt dem Ofenbauer die Aushändigung von Protokollen bzw. Nachweisen für folgende Themem vor: Abnahme, Fachunternehmererklärung, Verbrennungsluftversorgung, Berechnung der keramischen Züge, Berechnung der Zuluftverteilung und eine Bedienungsanleitung.
    Das Ösi-Regelwerk kenne ich nicht, grundsätzlich soll es aber strenger als das Deutsche sein, sagt man. Außerdem bin ich davon überzeugt, dass ein in AT gekauftes, handwerkliches Produkt, welches in D errichtet wird, auch den deutschen Regeln entsprechen muss.

    Desweiteren wäre interessant zu wissen, welchen Wirkungsgrad Ihre Anlage haben soll.

    Zitat von Cashflow:
    Nennheizzeit 10 Stunden
    gibt es laut TROL nicht. Dort wird zwischen 12, 8, und 5 Stunden unterschieden. Vielleicht können die Ösis hier mehr zu sagen.

    Zitat von Cashflow:
    Jetzt sind ja nochmal zwei Züge dazugekommen, mit ca.2,30 m Länge.
    Wurde bei Ihnen ein- oder zweischalig gebaut? Ich kann mir kaum vorstellen, wie man 2,3 m zusätzlich bzw. nachträglich in einen Kern einbauen kann. Und bei zweischaliger Bauart wäre das ganze dann nochmal so kompliziert. Waren Sie dabei bzw. können Sie zweifelsfrei nachvollziehen, dass tatsächlich 2,3 m nachgebaut wurden? Können Sie irgendwie die Gesamtlänge nun messen? Haben Sie keine Bilder, die Sie mal einstellen könnten?

    Gehen Sie zu Ihrem Ofenbauer und verlangen Sie die oben genannten Dokumente. Berufen Sie sich auf Ihren Schornsteinfeger, der Ihnen sonst den Ofen still legt.

    Aus Ihren Beiträgen geht nicht so richtig hervor, was genau Sie bemängeln. Wird es in Ihrem Haus auch nach der Nachbesserung nicht richtig warm? Oder zweifeln Sie blos die technischen Daten etc. an?
    Falls ersteres zutrifft, wäre interessant zu wissen, welche Vereinbarungen Sie mit Ihrem Ofenbauer bezüglich der Leistung im Vorfeld getroffen haben.

    "12 kg ist für jeden Ofen das Richtige" Ist doch nur ein Scherz von Ihnen, oder?
    03.03.11, 09:02:37

    Robert

    (Senior Member)

    Hallo Cashflow
    Die von Ihnen genannten Daten passen zusammen:
    Nennleistung 7.8kW / 24 kg / 10h
    Kleinstlast 3.9kW
    Nun kommts halt drauf an, wie wirkungsvoll der Zug die Wärme dem Abgasmassenstrom entziehen kann und was am Schornstein ansteht. Für dies muss nun halt eine Berechnung her: wenns nicht nach EN sein kann, muss es TROL sein. Da müsste dann auch die Abbranddauer angegebe sein: nach meinen Berechnungen muss die bei 1.28 Stunden für 24 kg liegen. Wenn sie in der Realität kürzer ist, kriegt das Feuer zuviel Luft.
    Gruss Robert
    03.03.11, 10:00:27

    Mäcki

    (Senior Member)

    Grüß Gott Cashflow,

    fassen wir mal zsammen was wir wissen bzw. vermuten:

    1. Holzauflage: 12 - 24 kg,
    2. Feuerraum: paßt für diese Masse,
    3. Kamin: isoliert, Querschnitt ? (vermutlich 14 oder 16 cm Durchmesser),
    4. Kaminhöhe: >5,5 m (also ausreichend)
    5. Zuglänge: ca. 5,50 m für den Kamin auf jeden Fall zu kurz! (die Mindestzuglänge = 6,40 m!),
    6. Durchsatz: max. 19 kg/h (12 kg in 50 min = 14 kg/h paßt auch),
    7. Rauchgas: 140 °C (im Kamin) nach 5,5 m; der Wert kann nicht stimmen! Ablesefehler? 240 °C wären realistisch. Oder Meßfehler (sehr wahrscheinlich, bei Gasen kann man viel Mist messen),
    8. Zugquerschnitt: unbekannt (müßten im Mittel 720 cm2 sein),
    9. Wirkungsgrad: höchstens 75 %, folglich hat der Ofen eine Wärmeleistung von 6,2 kW (das ist das Netto).

    Fazit:
    Legen Sie mal ordentlich Holz rein, nicht nur 12 kg, das ist grade mal das Minimum und das reicht bei den jetzigen Außentemperaturen nicht. Wenn die Wärmebedarfsrechnung stimmt, brauchen Sie bei dem Wirkungsgrad 18 - 20 kg.

    Gruß, Mäcki
    03.03.11, 15:33:54

    Cashflow

    (Advanced Member)

    geändert von: Cashflow - 04.03.11, 18:26:36

    Hallo,

    der Ofen wurde zweischalig gebaut. Die Züge wurden so eingebaut indem der Deckel abgenommen/abgeschnitten wurde und die Züge aufgemauert wurden.

    Das mit den immer 12 KG ist kein Witz des Ofenbauers.

    Der Kamin verfügt über einen 20er Querschnitt, in der Mitte des Kamins ist ein 20er Keramikrohr.

    Ich probier gleich morgen früh mal 20 kg einzulegen und zu sehen was passiert.

    Vielen Dank nochmal für die wirklich sehr hilfreichen Beiträge.

    Evtl. mach ich morgen selber eine Skizze und stelle sie ein.

    04.03.11, 18:25:53

    Mäcki

    (Senior Member)

    Warum erst morgen früh? Heute Abend braucht's die Aufladung, damit's am Morgen warm ist!

    Mäcki
    04.03.11, 19:35:13

    Theo Kern

    (Administrator)

    geändert von: Theo Kern - 07.03.11, 17:16:46

    Moin Casflow.

    7,8kW und 24kg Holz lt. Ofenpass bedeutet dass der Ofen eine Nachlegezeit von 10h bei einem Wirkungsgrad von 78% hat.

    Das würde aber Schornsteineintrittstemperaturen von unter 200° bedeuten.
    Die von Ihnen gemessenen Schornsteineintrittstemperaturen deuten auf einen Wirkungsgrad der bedeutend tiefer liegt und unzulässig ist.

    Die aktiven Oberflächen und die Heizleistung stehen nur in dem Zusammenhang dass ein großer Ofen (und das ist Ihrer nach den technischen Angaben) automatisch so groß wird dass diese Flächen größer sein müssen weil sonst die nötige Technik nicht eingebaut werden kann.
    Die Scheiben zählen zu der aktiven Oberfläche dazu.

    Die Mindestzuglänge zur Erreichung dieses Wirkungsgrades beträgt ca. 7,3m.

    Die angegebenen Oberflächentemperaturen wären ok wenn die warme Fläche entsprechend groß wäre. Das ist sie bei Ihnen bei weitem nicht.

    Bei lediglich 3,28m² müsste die Fläche eine durchschnittliche Temperatur von ca. 180°C haben um die angegebene Leistung abzugeben.
    Diese Temperatur kann in der Praxis aber nicht erreicht werden.

    Das alles bedeutet dass Ihr Ofen eine gewaltige Mogelpackung ist.

    Haben Sie Bilder vom Aufbau?

    Hier steht (vermutlich) mal wieder ein Abriss an.






    Theo L. Kern theo.kern@kachelofen-profis.de http://www.kachelofen-profis.de Für direkten Kontakt bitte meinen E-Mail Link benutzen und eigene Kontaktdaten nicht vergessen. Auf halbanonyme Mails antworte ich nicht.
    07.03.11, 08:19:10

    Cashflow

    (Advanced Member)

    Hallo Herr Kern,
    Hallo Mäcki,

    die aktuellen Schornsteineintrittstemperaturen kann ich leider nicht sagen, da wie gesagt die Ofenbaufirma nachbesserte und zwei zusätzliche Züge verbaut hat.

    Der Temeraturfühler befindet sich ca. 3,4 Meter vor dem Rauchfangeintritt. Hier messe ich bei ca. 20 kg 350 Grad. Der Kaminkehrer misst im Kamin 5,5 Meter über den Rauchfangeintritt 140 Grad Celsius.

    Wie sind diese Werte zu bewerten? Passt es, was der Ofen rausholt, bzw. in den Schornstein bläst?

    Was kann ich alles als aktive oberfläche ansehen? Nur wo Züge dahinter sind, oder alles was war wird (wenn ja wie warm muss es werden?) oder gar alles was aus Schamott ist?

    Dateianhang:

     Aufbau.pdf (105.93 KByte | 13198 mal heruntergeladen | 1365.33 MByte Traffic)

    Dateianhang:

     Aufbau2.pdf (180.48 KByte | 13301 mal heruntergeladen | 2344.35 MByte Traffic)

    Dateianhang:

     Aufbau3.pdf (201.45 KByte | 13403 mal heruntergeladen | 2636.81 MByte Traffic)

    Dateianhang:

     Aufbau4.pdf (94.32 KByte | 12938 mal heruntergeladen | 1191.67 MByte Traffic)

    Dateianhang:

     Aufbau5.pdf (195.03 KByte | 13029 mal heruntergeladen | 2481.47 MByte Traffic)

    07.03.11, 15:36:08

    Cashflow

    (Advanced Member)

    Folgende Bilder als Ergänzung:
    Dateianhang:

     Aufbau6.pdf (94.29 KByte | 13082 mal heruntergeladen | 1204.63 MByte Traffic)

    Dateianhang:

     Aufbau7.pdf (184.26 KByte | 12955 mal heruntergeladen | 2331.19 MByte Traffic)

    Dateianhang:

     Aufbau8.pdf (81.28 KByte | 12877 mal heruntergeladen | 1022.05 MByte Traffic)

    Dateianhang:

     Aufbau9.pdf (91.46 KByte | 12973 mal heruntergeladen | 1158.7 MByte Traffic)

    Dateianhang:

     Brennkammer innen.pdf (145.74 KByte | 12953 mal heruntergeladen | 1843.54 MByte Traffic)

    07.03.11, 15:37:10

    Cashflow

    (Advanced Member)

    Folgende Bilder der Nachbesserung:
    Dateianhang:

     Nachbesserung1.pdf (252.87 KByte | 12756 mal heruntergeladen | 3150.01 MByte Traffic)

    Dateianhang:

     Nchbesserung2.pdf (132.83 KByte | 12816 mal heruntergeladen | 1662.5 MByte Traffic)

    Dateianhang:

     Nachbesserung3.pdf (131.98 KByte | 12706 mal heruntergeladen | 1637.6 MByte Traffic)

    Dateianhang:

     Nachbesserung4.pdf (149.03 KByte | 12721 mal heruntergeladen | 1851.43 MByte Traffic)

    Dateianhang:

     Nachbesserung5.pdf (124.87 KByte | 12755 mal heruntergeladen | 1555.41 MByte Traffic)

    07.03.11, 15:38:49

    Cashflow

    (Advanced Member)

    So das wären mal die aussagekräftigsten Bilder, die ich habe.
    Dateianhang:

     Nachbesserung6.pdf (165.91 KByte | 12499 mal heruntergeladen | 2025.14 MByte Traffic)

    Dateianhang:

     Nachbesserung7.pdf (107.21 KByte | 12499 mal heruntergeladen | 1308.62 MByte Traffic)

    Dateianhang:

     Nachbesserung8.pdf (119.5 KByte | 12695 mal heruntergeladen | 1481.45 MByte Traffic)

    Dateianhang:

     Nachbesserung9.pdf (133.29 KByte | 12789 mal heruntergeladen | 1664.74 MByte Traffic)

    Dateianhang:

     Rauchfangeintritt.pdf (211.76 KByte | 12960 mal heruntergeladen | 2680.07 MByte Traffic)

    07.03.11, 15:40:29

    Theo Kern

    (Administrator)

    geändert von: Theo Kern - 07.03.11, 17:15:40

    Was ist denn da für eine Türe verbaut?
    Hochschiebbar kann die, wenn es dadrin so heiß wird wie es werden muss, m.E. nicht lange mitmachen.
    Damit das nicht passiert wurde da anscheinend noch eine Schutzwand eingemauert. Die sorgt dann dafür dass die Temperatur am Blech nicht zu hoch wird.
    Außerdem dämmt die Türkonstruktion den Ofen doch auch auf diese Seite ab.
    Wieso ist der geöffnete Zug so schwarz?
    Hat der Ofenbauer das lackiert lachen oder ist das Ruß?
    Das sieht aus als wäre der Ofen seit 10 Jahren ungereinigt in Betrieb.
    Wenn es Ruß ist dann erklärt sich auch die, nach 3,4m nicht zu hohe Temperatur.
    Dann wäre nämlich vermutlich die Verbrennung grottenschlecht und die Temperaturen insgesamt viel zu niedrig.

    Messen Sie doch mal die Temperaturen an der Stelle wo es vom Feuerraum zum Zug geht (Überbrand). Dort sollten min. 700°C anstehen.
    Auch hat der Ofen, vor der Zugverlängerung, wenn ich das richtig an den Bildern sehen kann, lediglich zwei liegende Züge übereinander. Nach der Zugverlängerung kommen da zwei weitere dazu.

    Ein weiterer Witz sind die Schamottehourdisplatten als Außenmantel. Hatte der Ofenbauer da Angst dass der Ofen zu schwer wird? Oder dass er zu warm wird?

    Haben Sie keine Zeichnungen des Ofens? Die wären interessant weil man dann die Einzelmaße besser schätzen könnte.

    Aktiv sind alle Flächen die Wärme abgeben. Aber eben nur so aktiv wie sie heiß werden.
    Eine Fläche die z.B. 40°C warm wird bringt, bei einer Durchschnittstemperatur der angestrahlten Flächen (Wände, Möbel usw.) von 16°C gerade noch knapp 150W/M².

    Was sagt denn der Ofenbauer zu dem Schlamassel?

    Theo L. Kern theo.kern@kachelofen-profis.de http://www.kachelofen-profis.de Für direkten Kontakt bitte meinen E-Mail Link benutzen und eigene Kontaktdaten nicht vergessen. Auf halbanonyme Mails antworte ich nicht.
    07.03.11, 17:12:20

    Cashflow

    (Advanced Member)

    Es waren ursprünglich drei Züge verbaut.

    Zwei über der normalen Scheibe und einer über der hochschiebbaren Scheibe.

    Der Ofenbauer hat zusätzlich noch den Querschnitt der Öffnung über dem Feuerraum vermindert, indem er einen Schamottplatte eingeschoben hat, diese kann man verschieben oder ganz entnehmen.

    Soll ich diese ganz entnehmen?

    Lackiert wurde natürlich nix überrascht

    Was meinen Sie mit nach 3,4 m nicht zu hohe Temperatur?

    Ist diese mit 350 Grad zu niedrig?

    Wie kann ich denn die Temperaturen bei Überbrand messen?

    Zu schwer kann der Ofen nicht werden, da wir in Aussenbereich den Estrich ausgesetzt haben.

    Ich hab mal die Ursprünglichen Maße eingestellt.

    Die Ansicht 1 wurde um ca. 20 cm höher, da hier die zwei zusätzlichen Züge eingebaut wurden.

    Der Ofenbauer sagt leider nicht allzuviel, nur das der Ofen zu viel zieht.
    Dateianhang:

     Ansicht 1.pdf (52.05 KByte | 12987 mal heruntergeladen | 660.16 MByte Traffic)

    Dateianhang:

     Ansicht 2.pdf (24.69 KByte | 12908 mal heruntergeladen | 311.19 MByte Traffic)

    Dateianhang:

     Grundriss.pdf (68.73 KByte | 12536 mal heruntergeladen | 841.38 MByte Traffic)

    07.03.11, 17:31:34

    Mäcki

    (Senior Member)

    Guten Abend Cashflow,
    wie lange hat der Abbrand mit 20 kg Holz gedauert?

    Im ersten Beitrag schrieben Sie, daß der Ofen 2 m nach dem Überbrand eine Maximaltemperatur von 350 °C hat bei 12 kg Holz und der Kamin in 5,5 m Höhe maximal 140 °C. Da es ein isolierter Kamin ist verläßt das Rauchgas den Ofen also mit maximal 200 °C. Damit haben Sie am Überbrand noch nicht mal 500 °C.

    Das ist zuwenig!

    Wie schaut denn das Feuer aus? Dunkelrote Flammen oder hellrote mit gelben Spitzen? Brennt das Feuer feurig oder dümpelt es müde vor sich hin?

    Wie man sieht schützt ein Ofenpaß auf einer -hoffentlich zugrunde liegenden- Berechnung des österreichischen Kachelofenverbandes nicht vor Mist! Jede Berechnung nützt nur dann was, wenn der Ofenbauer damit was anfangen kann.

    Gruß, Mäcki
    07.03.11, 20:17:30
    Gehe zu:
    Forum Regeln:

    Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
    Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
    Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
    Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


    HTML Code ist AUS
    Board Code ist AN
    Smilies sind AN
    Umfragen sind AUS

    Benutzer in diesem Thema
    Es lesen 3 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

    Ähnliche Themen
    Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
    26 Dateien
    Gehe zum ersten neuen Beitrag Kombiofen mit Brunnereinsatz heizt nicht
    248 65535
    12.11.18, 07:22:30
    Gehe zum letzten Beitrag von Theo Kern
    Gehe zum ersten neuen Beitrag Völlig verwirrt
    44 65535
    16.12.14, 13:07:11
    Gehe zum letzten Beitrag von Theo Kern
    8 Dateien
    Gehe zum ersten neuen Beitrag Ungenügende Heizleistung unseres Grundofens
    60 65535
    21.12.10, 09:37:49
    Gehe zum letzten Beitrag von Theo Kern
    1 Dateien
    Gehe zum ersten neuen Beitrag Fragen zum Grundofen
    57 65535
    27.09.16, 04:42:50
    Gehe zum letzten Beitrag von Theo Kern
    Gehe zum ersten neuen Beitrag Grundofen mit Absorber zur Unterstützung Fußbodenheizung
    28 65535
    27.02.15, 07:12:39
    Gehe zum letzten Beitrag von niroki
    Archiv
    Ausführzeit: 0.1279 sec. DB-Abfragen: 14
    Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder